Tipps&Tricks - Dr. Peter Scheufele - Ihr Zahnarzt in Unterschleißheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Spektrum > Prävention

Pflegeprogramm

Im Folgenden erhalten Sie viele Hinweise zur Zahnpflege - jeder davon ist wichtig! Doch nicht zu vergessen sind die regelmäßigen Kontrollbesuche! Auch ohne Beschwerden sollte man grundsätzlich zweimal im Jahr den Zahnarzt aufsuchen. Bei diesen Besuchen werden die Zähne auf Karies, Zahnstein und Paradontose untersucht. Schließlich lassen sich frühzeitig erkannte Schäden zumeist noch ohne großen Aufwand erfolgreich therapieren.


Zweimal täglich
Morgens und Abends nach den Mahlzeiten etwa drei Minuten gründlich putzen.
Tipp: Nach dem Verzehr von so genannten sauren Lebensmitteln (z.B. Obst, Salat, Fruchtsäften, Softdrinks oder Joghurtprodukten) sollte man mit dem Zähneputzen eine halbe Stunde warten, um den Zahnschmelz zu schonen.

Bürste
Zahnbürste ist nicht gleich Zahnbürste. Wichtige Eigenschaften bei einer Zahnbürste sind ein kleiner Bürstenkopf und sorgfältig abgerundete Borsten. Auch auf die Härte der Borsten ist zu achten: Weiche Borsten leisten gute Dienste bei empfindlichen Zahnhälsen, Borsten mit mittlerem Härtegrad eignen sich für ein gesundes Gebiss am besten.
Tipp: Wer seine Zähne optimal und effektiv pflegen will, sollte etwa vierteljährlich die Zahnbürste wechseln, da die Borsten dann abgenutzt sein müssten.

Zahnseide
In den Zahnzwischenräumen sammelt sich leicht Plaque an. Diese schwer zugänglichen Bereiche lassen sich zweckmässig mit Zahnseide reinigen. Wenn sich infolge Zahnfleichrückgangs zwischen den Zähnen Nieschen gebildet haben, ist der Einsatz wattierter Zahnseide ("Super-Floss") eine gute Möglichkeit der Pflege.
Zahnpasta
Zahncreme erhöht deutlich den Reinigungseffekt der Bürste und sorgt für frischen Atem. Fluoridierte Zahnpasta verbessert wesentlich die Widerstandsfähigkeit der Zahnoberfläche gegen Karies. Alle modernen, handelsüblichen Pasten eignen sich für für eine gründliche Mundpflege. Wählen Sie daher ein Produkt, das ihnen vom Geschmack her zusagt.

Fitness
»Kauaktive« Nahrungsmittel als Zwischenmahlzeit (Äpfel, Gelbe Rüben, Nüsse) regen den Speichelfluss an - Speichel umspült und härtet die Zähne.

Kaugummi
Wer ständig unterwegs ist, hat oft wenig Zeit zum Zähneputzen. Einfach nach dem Essen einen zuckerfreien Zahnpflegekaugummi kauen - die angeregte Speichelproduktion schützt vor Karies & Co.

Zweimal jährlich
Wer zweimal im Jahr seinen Zahnarzt aufsucht, hat gut lachen, denn oft gebohrt wird nur bei Zahnarztmuffeln. Der Eintrag aller regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen ins Bonusheft (gibt's kostenlos beim Zahnarzt) hilft sparen, wenn doch einmal Zahnersatz notwendig wird!

Im "Vorsorgespaket" bei gesetzlich Krankenversicherten sind enthalten:

  • Früherkennung von Karies und Zahnfleischerkrankungen inklusive Behandlung
  • Zahnsteinentfernung
  • Beratung
  • Bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren: Individualprophylaxe


Zahnputztechniken

Für eine effektive Reinigung ist eine persönliche, routinierte Systematik von Vorteil.
Ein Beispiel:

1. Setzen Sie die Zahnbürste in einem 45 Grad Winkel so am Zahnfleischrand an, dass die Borsten sowohl am Zahn als auch am Zahnfleisch aufliegen.

2. Ohne großen Anpressdruck werden nacheinander jeweils die Außenflächen  von zwei bis drei Zähnen mit kleinen rüttelnden und anschl. auswischenden Bewegungen (alternativ: kleine kreisende Bewegungen) gereinigt. Beginnen Sie damit im Oberkiefer und setzen Sie anschließend  im Unterkiefer fort.

3. Danach erfolgt in gleicher Technik die Reinigung der Zahninnenflächen in Ober- und Unterkiefer.

4. Im Frontzahnbereich werden die Innenflächen durch senkrechte Bewegungen der hochgestellten Zahnbürste mit der vorderen Hälfte des Bürstenkopfes gereinigt.

5. Zuletzt werden die Kauflächen aller Seitenzähne mit waagrecht aufliegendem Bürstenkopf in streichenden Bewegungen gereinigt.

Sind 3 Minuten um?
Voilà. Sie haben Ihr Ziel erreicht!

 
Kopierrecht 2016 - Dr. Peter Scheufele
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü